Geschichte

Chronik

1986

Gründungsjahr der Schmidhauser AG durch Rolf Schmidhauser. Mitarbeiterzahl damals: 4 Mitarbeiter

1992-1996

Entwicklung und Lizensierung von Standard Frequenzumrichtern für elektrische Antriebe

1994

Erstes Projekt für Lenze: Umrichterbaureihe 8200, Leistungsklasse 0,37kW - 2,2 kW. Mit mehr als 1 Mio. verkauften Geräten ist der Umrichter 8200 eines der erfolgreichsten Produkte der Firma Lenze. Beginn einer kontinuierlichen Entwicklungszusammenarbeit mit Lenze. Erste Generation dezentraler Umrichter 8200 motec.

1997

Einführung von digitalen Signalprozessoren (DSP) in der Regelungstechnik für Kundenprojekte und Servoregler. Hierbei verschiedene Kundenlösungen im Bereich industrieller Antriebstechnik.

1999

Ausrüstung verschiedener Elektromobile und Hybridbusse. Beginn Know-How-Aufbau der Business Unit "Mobile Drives".

2001

Bezug des neuen Firmengebäudes in Romanshorn.

2003

Entwicklungsaufträge im Bereich Hybridantriebstechnik für Nutzfahrzeuge.

2006

Nach langjähriger erfolgreicher Zusammenarbeit Übernahme der Schmidhauser AG durch die Lenze Gruppe.

2008

Langfristiger Entwicklungsvertrag mit Voith Turbo GmbH & Co. KG für die Lieferung von Hauptaggregaten für Hybridbusse. Ausbau der Business Unit "Mobile Drives".

2009

Beginn der Serienproduktion dezentrale Antriebe.

2013

Bezug des Erweiterungsbaus mit total über 3.300 m2 neuer Fläche. Ausbau des Kompetenzzentrums Frequenzumrichter für die Lenze SE.